Bitumenhaltige Baustoffe

Bitumenhaltige Baustoffe werden insbesondere im Strassenbau in Form von Asphaltbelägen verwendet.

Hinzu kommen spezielle Anwendungen, unter anderem in der Abdichtungstechnik (Bitumenbahnen) und in der Strasseninstandhaltung (Fugenvergussmassen, Oberflächenbehandlungen usw.).

Asphaltmischgut besteht aus einem Gemisch aus Bitumen, Gesteinsmehl («Füller») sowie feiner («Sand») und grober Gesteinskörnung («Splitt»). An fertige Asphaltbeläge werden je nach Beanspruchung durch Verkehr und Klima vielfältige Anforderungen gestellt. Sie umfassen unter anderem die Standfestigkeit des Belags, die Griffigkeit und Entwässerung der Oberfläche sowie die Dauerhaftigkeit.

Geprüft werden einzelne Bestandteile und der Asphalt als Ganzes

Im Labor können für die Beurteilung der Mischgut- und Belagsqualität sowohl die einzelnen Bestandteile als auch der Asphalt als Ganzes geprüft werden. Die wichtigsten Kenngrössen sind hierbei die Korngrössenverteilung der Mineralstoffe, der Bindemittelanteil sowie dessen thermoplastische Eigenschaften. Für die Beurteilung der rheologischen Eigenschaften des Asphaltbelags (Verformungs- und Fliessverhalten) werden zusätzlich Kenngrössen des verdichteten Mischguts beigezogen (Raumdichte, Hohlraumgehalt, Verdichtungsgrad usw.).